Call for paper zur 8. MFÖ Tagung Salzburg 2020

Ort: Universität Mozarteum Salzburg Schloss Frohnburg
Hellbrunner Allee 53, 5020 Salzburg
Zeit: 30. – 31. 01. 2020

Künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Potenziale entdecken und fördern
Die Tagung möchte die Entwicklung vielfältiger Potenziale in der gesamten Lebensspanne in den Blick nehmen und der Frage nachgehen, inwiefern deren Ausbildung einer geleiteten Unterstützung bedarf. In diesem Zusammenhang erhoffen wir uns eine kritische Auseinandersetzung mit den Begriffen Potenzial, Begabung, Musikalität, giftedness und Talent sowie den durch diese wachgerufenen Konnotationen.
Auch wenn sich Bestrebungen einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Musikalität und Begabung bereits im 19. Jahrhundert verorten lassen, entsteht der Eindruck, dass das zentrale Interesse noch immer der Erforschung solistischer Höchstleistungen im Bereich der „Klassik“ gilt. Neben musikalisch-künstlerischen Begabungen, denen oft schon in der Kindheit Aufmerksamkeit geschenkt wird, brauchen Musiklehrende ausgeprägtes musikbezogenes Fachwissen und pädagogische Kompetenzen, die in ihrer Entwicklung erst fassbar gemacht werden müssen. Dass bestimmte Prädispositionen für jeglichen musikbezogenen Beruf eine Grundvoraussetzung bilden, ist evident. Neuere Begabungsmodelle (vgl. z. B. McPherson & Williamon 2016) lassen darauf schließen, dass je nach Beruf unterschiedliche Gewichtungen einzelner Begabungskomponenten vonnöten sind. Wie sind solche Potenziale im Rahmen musikpädagogischer Studien auszubilden und zu fördern? Welche Kräfte müssen zusammenwirken, um Schwerpunktsetzung und Profilbildung zu ermöglichen?
Neben der Auseinandersetzung mit spezifischen Prädispositionen gilt es zu hinterfragen, welche strukturellen und curricularen Rahmenbedingungen jene brauchen, die sich in musikbezogenen Studien forschend, künstlerisch oder pädagogisch profilieren wollen.
Freie Beiträge: Neben Vorträgen zum Tagungsthema ist es möglich, freie Forschungsarbeiten zu präsentieren. Wir möchten auch insbesondere (Nachwuchs-)WissenschaftlerInnen einladen, in Vorträgen Einblicke in ihre Arbeit zu geben.
Interessierte werden gebeten, bis 31. Juli 2019 ein Abstract (zwischen 2.500 und 5.000 Zeichen – inklusive Leerzeichen) an die MFÖ (Mailadresse: office@mfoe.net) zu schicken, aus dem Thema, musikpädagogische Fragestellung, Methode und gegebenenfalls Ergebnisse hervorgehen.
Die Auswahl der eingereichten Abstracts basiert auf einem double blind Peer-Review- Verfahren; eine Publikation ist für 2021 vorgesehen.
Poster: Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Posterpräsentation zum Tagungsthema.
Wir bitten dafür bis 31. Juli 2019 um ein Abstract (Thema, musikpädagogische Fragestellung, Methode und gegebenenfalls Ergebnisse) im Umfang von 1.500 bis 2.500 Zeichen (Mailadresse: office@mfoe.net).